Lasergravieren

Durch die Lasergravur werden auf der Oberfläche von Papier visuelle und haptische Effekte erzeugt.

Technischer Hintergrund

Die Oberfläche des Papieres wird mit Hilfe eines Laserstrahls an vorher definierten Stellen abgetragen. Die Eindringtiefe des Lasers in das Papier kann festgelegt werden. Die Rückseite bleibt völlig unbeeinflusst, da das Papier nicht vollständig durchdrungen wird. Es werden hauptsächlich Kohlenstoffdioxid-Laser und seltener – da teurer – UV-Laser eingesetzt.

Wirkung

Durch dieses Veredelungsverfahren werden mittels Lasergravur einzigartige visuelle und haptischen Effekte erzeugt. Es ist möglich, gestochen scharfe Bilder und Schriftzüge dreidimensional, d.h. ertastbar im Papier abzubilden. Hinzu bestehen vielfältige Möglichkeiten, mit dem Bedruckstoff zu experimentieren – so ist es z.B. denkbar, Papier mit unterschiedlich gefärbten Schichten zu verwenden.

Einsatzmöglichkeiten

Durch die sehr präzise Lasergravur können vielfältige Motive auf verschiedenste Materialien graviert werden. Denkbar sind die Lasergravierungen u.a. auf Schubern, Einladungen, Programmheften, Mailings etc.

Grenzen

Einen sehr wesentlichen Einfluss auf die Qualität der Darstellung haben Struktur, Zusammensetzung und Beschichtung des ausgewählten Papiers. Es kann beim Ausbrennen der Papierschichten wie auch beim Lasergravieren zu Farbveränderungen kommen. Auf sehr hellem Papier erscheint ein gelasertes Motiv etwas bräunlicher, auf dunklem Papier etwas heller. Durch eine Stickstofffüllung der Laserkabine lässt sich der Effekt von Brennspuren vermeiden.

Da durch das Lasergravieren die Stabilität des Papieres verändert wird, sollte man u.a. nicht zu nah an Falzlinien und Kanten gravieren.

Kosten

Der Zeitaufwand für die Papiergravur ist u.a. von der Größe des Motivs, d.h. der zu gravierenden Fläche, von der Eindringtiefe des Lasers und der Beschichtung des Papiers abhängig.
Durch kurze Rüstzeiten und Computersteuerung kann der Laser schnell eingerichtet werden. Da kein mechanisches Werkzeug angefertigt werden muss, ist eine Anwendung für kleine Auflagen vorteilhaft. Allgemein gilt: je größer die Gravierfläche, desto höher sind auch die Kosten.

 

 

Quellen und weiterführende Informationen

[1] Hille, Frauke Helene: Veredlungsmöglichkeiten und Spezialeffekte für Bücher und Broschuren; DIPLOMARBEIT, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH),Fachbereich Medien, Studiengang Verlagsherstellung, 2008

[2] Beckmann, Till; Morlok, Franziska: „Extra: Enzyklopädie der experimentellen Druckveredelung”; 1. Auflage 2009; Birkhäuser Verlag

[3] Webseite Paperlux