Veredeln druch Umformen

Die Kategorie „Veredeln durch Umformen“ greift Veredelungsvarianten auf, die mittels eines Prägevorganges realisiert werden (siehe DIN 8580). Dabei unterscheidet man die Prägeverfahren nach der Art, wie das Material während des Prägevorganges verformt wird. Kommt es nur zu einer einfachen Verdichtung des Materials an der Prägestelle, sodass eine zweite plane Ebene entsteht, spricht man vom Planprägen. Wird eine Prägung vollzogen, die dem Material mehrere plane Ebenen verleiht, wird vom Reliefprägen gesprochen. Es können dabei aber nicht nur plane Motive geprägt werden, sondern es auch Strukturen während des Prägevorganges übertragen werden. Dies geschieht mittels eines entsprechend gravierten Prägestempels beim Strukturprägen.

Das Prägen kann ohne eine weitere Materialübertragung erfolgen (Blindprägen) oder mit einer Folienübertragung kombiniert werden (Heißfolienprägen). Dieses Verfahren wird für plane oder strukturierte Folienübertragungen eingesetzt. Der Prägestempel kann dabei so fein graviert sein, dass die Strukturierung nur in der übertragenen Folie vollzogen wird (Microembossing) und nicht das darunterliegende Material verformt.